Tipp zum Thema USV

Tipps für Freunde des Landlebens – Heute:
„Stromversorgung in Notsituationen“


Der Trend zum Leben inmitten der Natur ist ungebrochen und viele Menschen, die es sich leisten können, verlassen die Enge und Gedrängtheit der Städte, erwerben eine Immobilie und ziehen dann aufs Land.

Jedoch gilt es hier, verschiedene Besonderheiten zu beachten, denn zum Leben auf dem Land gehört meist auch ein besonderes Equipment, damit es bei den hier noch häufiger auftretenden Stromausfällen, beispielsweise nach Stürmen oder Überschwemmungen, nicht zu bösen Überraschungen kommt, weil der Inhalt der Tiefkühltruhe verdirbt, das Telefon den Dienst versagt oder tagelang kein Fernsehempfang möglich ist. Zum Landleben gehören daher nicht nur Gummistiefel und Mückenspray, sondern auch eine wirksame USV!

Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV)

USV Batterien gegen Stromausfälle

Tipp für ländliche Regionen: USV Batterien bei Stromausfällen

Die Abkürzung USV steht für unterbrechungsfreie Stromversorgung und beschreibt eine technische Lösung, die immer dann einspringt, wenn es einmal keinen Strom aus dem öffentlichen Netz geben sollte. Fällt die normale Stromversorgung auf dem Lande aus, ermöglicht der automatische Wechsel auf eine USV-Anlage eine reibungslose Versorgung des betreffenden Haushaltes mit Strom. Da bei einem professionellen System, so der Anbieter moderner USV-Anlagen und Batterien „NTC – Notstrom Technik Clasen„, das Umschalten innerhalb von Millisekunden realisiert wird, merkt der Verbraucher nichts von dem praktisch „unterbrechungsfreien“ Wechsel.

Die Ausstattung einer Haushalts-USV

Eine normale Haushalts-USV, wie sie für den Einsatz in privaten Haushalten auf dem Lande geeignet ist, besteht aus USV Batterien, hier meist aus Blei-Vlies-Batterien oder aus Blei-Gel-Batterien. Bei anspruchsvolleren Systemen werden anstelle der USV Batterien meist Bleiakkumulatoren bevorzugt. Zusätzlich zu den USV Batterien kommen sog. Stromrichter sowie eine komplexe elektronische Regelung hinzu. Das Potential zur Leistungsabgabe reicht bei diesen Haushaltsanlagen dabei von 300 VA bis hin zu mehreren hundert kVA. Vor allem in extrem abgelegenen ländlichen Gebieten empfiehlt es sich, zusätzlich zur einfachen USV mit Diesel oder Benzin betriebene Stromerzeugungsaggregate anzuschaffen. Fällt der Strom beispielsweise aufgrund von Hochwasser einmal für einen längeren Zeitraum aus, können diese Stromerzeugungsaggregate die USV Batterien regelmäßig wieder aufladen und ermöglichen damit eine störungs- und unterbrechungsfreie Stromversorgung auch über mehrere Tage und Wochen.

Die Haltbarkeit einer USV Batterie

Moderne USV Batterien sind in der Regel auf Nutzungszeiträume von etwa 5, höchstens jedoch 10 Jahren ausgelegt. Aus diesem Grund empfiehlt sich ein Batteriewechsel nach 4 beziehungsweise 8 Betriebsjahren. Damit eine Batterie möglichst lange profitabel bleibt, wird zudem der Einsatz spezieller „Batterie Manager“ empfohlen, die das Überladen der Akkus verhindern. So soll der Hersteller „Rittal“ ein System bereithalten, das die Lebensspanne einer USV Batterie, laut Unternehmen, um ca. 30 Prozent verlängert.

Hochwertige USV-Anlagen verfügen außerdem über einen automatischen Belastungstest, bei welchem die Akkumulatoren im 24-Stunden-Turnus voll automatisch überprüft werden, um Ausfälle von Akkus wirksam ausschließen zu können.

Lust auf Mehr? Weitere spannende Themen rund ums Landleben:

Echter Ökostrom – Solaranlage im Garten
Gartenpflanzen – Tipps und Tricks für Zucht und Pflege
Betonplatten verlegen – Ein Leitfaden für die Gartengestaltung