Blühende Hecken

Wer sich mehr als nur eine grüne Mauer in seinem Garten wünscht, kann sich bei einer blühenden Hecke an Farbe, Duft und Sichtschutz erfreuen. Werden Blütezeit, Höhenentwicklung und Standortansprüche aufeinander abgestimmt, kann im Garten ein wahres Blütenorchester entstehen.

Blühende Hecke

Das Besondere bei blühenden Hecken



Blühende Hecken benötigen etwas mehr Platz als Nadel- oder Laubhecken, damit sie richtig zur Geltung kommen. Obwohl sie in der Natur meist mehrreihig wachsen, lassen sie sich im Garten auch einreihig als Sichtschutz anpflanzen. In diesem Fall sollten sie etwas versetzt angeordnet werden und jeweils zwei bis drei Meter Breite Platz bekommen.

Projekt Blütenhecke – die Vorbereitung



Die Qual der Wahl: Beim Kauf von Hecken sollten Sie darauf achten, dass die Wurzeln weder gequetscht noch vertrocknet sind. Ist die blühende Hecke minderer Qualität, kann auch ein optimaler Standort und liebevolle Pflege das Gewächs meist nicht mehr retten. Um sicher zu gehen, dass die erworbene Pflanze auch lange Freude bereitet, empfiehlt sich eine zertifizierte Baumschule oder ein Onlineversand, der seine Pflanzen aus regionalen, hochwertigen Quellen bezieht. Sollten Sie noch keinen Händler des Vertrauens haben, können Sie einen Blick auf gartengruen-24.de werfen. Dieser bietet seine Hecken im Vergleich zur Konkurrenz sehr günstig an, obwohl die Ware aus einer regionalen Baumschule stammt. Falls der erste Versuch beim Gärtnern nicht gelingt, schmerzt es – zumindest finanziell – nicht ganz so stark.

Home, sweet home: Wurzelnackte Heckenpflanzen sollten direkt nach der Ankunft in ihrem neuen Zuhause für mindestens 2 Stunden (besser sogar über Nacht) ein Wasserbad erhalten. Sind einige der Wurzeln beim Transport zu Schaden gekommen, sollten die betroffenen Stellen mit einer sehr scharfen Gartenschere oder einem Messer zurückgeschnitten werden. Hier empfiehlt sich die sog. Bypass-Schere, die einen präzisen, scharfen und sauberen Schnitt ermöglicht, bei dem eine Pflanze so wenig wie möglich verletzt wird. Sollten Sie noch keine entsprechende Schere besitzen, können Sie sich bei original-loewe.de über ein passenden Modell informieren.

Wurzeln schlagen: Ist die blühende Hecke zum Pflanzen bereit, gilt es, einen optimalen Boden zu schaffen. Hierfür wird die ausgehobene Erde mit handelsüblicher Blumenerde oder Kompost gemischt und in das Pflanzloch gefüllt. Beide „Produkte“ erhalten Sie sowohl in Gärtnereien als auch in Baumärkten. Sollten Sie auch hier lieber online shoppen, können Sie passende Angebote auf hornbach.de einsehen. Achten Sie beim festklopfen der Erde darauf, dass die zarten Wurzeln der Pflanze nicht verletzt werden. Bilden Sie um den Wurzelbereich zudem einen Gießrand, damit das Wasser nicht zu den Seiten ablaufen kann.

Blühende Hecken - Feuerdorn

Feuerdorn (Pyracantha coccinea)

Welche blühende Hecke ist die Richtige?



Wenn Sie Ihre Hecke richtig planen, dann erleben Sie ein abwechslungsreiches, sich ständig veränderndes Gartenbild. Um die richtigen Gartenpflanzen auswählen zu können, sollten Sie sich an folgenden Punkten orientieren:

Standort: Unterschiedliche Pflanzen müssen mit denselben Licht- und Bodenverhältnissen leben können. Bei der Bepflanzung muss darauf geachtet werden, dass konkurrenzstarke Gehölze schwächere Nachbarn nicht verdrängen können.

Blütezeit & Blütenfarbe: Sind die Blütephasen unterschiedlich, erleben Sie jeden Monat neue Farbe und Pracht in Ihrem Garten.

Früchte: Tragen blühende Hecken zusätzlich Früchte, werden es Ihnen die nützlichen Insekten und Vögel danken. Sie tragen damit auch zum ökologischen Gleichgewicht bei.

Zeichnen Sie sich am besten eine grobe Skizze der zu bepflanzenden Fläche auf. In Vogelperspektive können Sie dann unterschiedliche Gehölze eintragen. Beginnen Sie mit den großen Pflanzen und füllen die Lücken anschließend mit niedrigen Strauchgehölzen aus. Die Pflanzen werden versetzt gepflanzt, damit sie natürlich wirken. Auch das sollten Sie bei Ihrer Skizze bedenken. Nun können Sie auch die Blütenfarben farbig markieren und planen.

Einige der schönsten Heckenpflanzen



Blühende Hecke - Schneeball

Wolliger Schneeball (Viburnum lantana)

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Höhe: 1,5 bis 3 Meter
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Blütenfarbe: weiß

Der Wollige Schneeball ist ein sehr gutes Sichtschutzgehölz, da der Strauch buschig und reich verzweigt in die Höhe wächst. Die schönen weißen Blüten wachsen kugelförmig und leuchten – wie der Name schon sagt – wie Schneebälle aus dem grünen Laubwerk. Aus den Blüten entwickeln sich ab Juli Fruchtkugeln, die sich später schwarzblau verfärben. Vögel holen sich die Leckerbissen gerne ab. Der Wollige Schneeball wächst besonders gut an kalkhaltigen Standorten, an denen die Sonne scheint.

Blühende Hecken - Felsenbirne

Gewöhnliche Felsenbirne (Amelanchier ovalis)

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Höhe: 2 bis 2,5 Meter
  • Blütezeit: April bis Mai
  • Blütenfarbe: rosa

Die Felsenbirne ist eine besonders wandelbare blühende Hecke. Zunächst beginnt sie, sich ab April in einem weißen Blütenkleid zu zeigen. Danach wirft sie sich ein grünes Laubkleid über, das sich im Herbst orange bis rot verfärbt. Auch sie bildet Beeren, die von Vögeln gefressen werden. An kalkhaltigen Standorten fühlt sich die Felsenbirne wohl, um sich zu einem robusten frostharten Gehölz zu entwickeln.

Blühende Hecken - Schmetterlinksstrauch

Schmetterlingsstrauch (Buddleja davidii)

  • Standort: sonnig
  • Höhe: 2 bis 3 Meter
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Blütenfarbe: dunkelviolett bis weiß

Der Schmetterlingsstrauch kommt in vielen schönen Sorten daher. Seine Beliebtheit zeigt sich besonders im Sommer, wenn er täglich von Insekten und Schmetterlingen umgarnt wird. Das Blütengehölz stellt keine besonderen Ansprüche an den Boden und wächst sogar im trockenen und nährstoffärmeren Erdreich. Wenn man ihn im Winter zurückschneidet, treibt er im nächsten Jahr umso kräftiger wieder aus.