Kork: Dämmung aus der Natur

Eine wirksame Dämmung ist in den letzten 20 Jahren zur Visitenkarte vieler Bauunternehmen geworden. Doch mittlerweile werden nicht nur klassische Materialien zum Dämmen herangezogen, auch natürliche Stoffe wie Kork finden immer häufiger Verwendung.

Korm Dämmung

Ökologisch dämmen mit Kork ©iStock.com/lucato

Wer ökologisch bauen möchte, kommt nicht umher, das vielseitige Naturprodukt kennenzulernen: als Material schon seit Jahrhunderten bekannt, wird Kork in erster Linie mit Flaschenverschlüssen assoziiert. Doch der biologische Stoff kann noch viel mehr. Von der Sohle einer römischen Sandale zum Thermoschild im Space Shuttle, als ganz besonderer Naturstoff besitzt Kork Eigenschaften, die von künstlichen Substanzen kaum imitiert werden können.

Natürliche Dämmung aus der Rinde der Korkeiche

Der harzhaltige Kork aus den Ästen und Stämmen des immergrünen Laubbaums, Quercus suber, wird in Fachkreisen als Falca bezeichnet. Diese Falca wird zu einem Granulat zermahlen und mit Hilfe von heißem Wasserdampf in verschiedene Formen gepresst. Korkplatten können in den unterschiedlichsten Größen und Dicken erworben werden – je nachdem, wie stark das jeweilige Gebäude gedämmt werden soll.

Die Vorzüge einer Kork Dämmung

Die niedrige Wärmeleitfähigkeit von Kork – sie liegt bei gerade einmal 0,04 W/mK (Watt pro Meter und Kelvin) – ist fast konkurrenzlos im Vergleich zu Kunststoffen. Auch das Gewicht spricht für eine Kork Dämmung. Ein großer Vorteil von Kork als Dämmstoff ist seine lange Lebensdauer. Vor allem als privater Bauherr muss man sich über Jahrzehnte hinweg keine Gedanken um die Erneuerung einer Kork Dämmung machen.

Zusätzlich zu seiner wärmedämmenden Eigenschaft bietet Kork hervorragende Möglichkeiten zur Schallisolierung. Oft kann man sich eine zusätzliche akustische Dämmung sparen. Solche Verbund-Systeme (WDVS) können zur Außenwand-Dämmung, aber auch zur Isolierung von Dächern, Speichern und Kellerdecken genutzt werden.

Wichtig: Es bleibt noch zu erwähnen, dass Kork als ein natürliches Material ohne Rückstände recycelt werden kann. Für die Entsorgung sind keinerlei besondere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Nachteile des Naturprodukts

Kork entwickelt einen charakteristischen Eigengeruch, der in manchen Fällen unangenehmen empfunden wird. Gerade bei der Dämmung in Innenräumen kann dies problematisch sein. Auch die Zuordnung zu den Baustoffklassen B1 und B2 kann als Argument gegen eine Kork Dämmung angeführt werden. Stoffe dieser Kategorie gelten als schwer bzw. normal entflammbar.

Gut zu wissen: Kork Dämmung besteht aus natürlichen, jedoch nicht aus heimischen Rohstoffen. Aufgrund längerer Transportwege verschlechtert sich die Ökobilanz.

Technische Daten zur Kork Dämmung auf einen Blick

Stärken 10 bis 100 mm
Baustoffklasse: B2 normal entflammbar
Wärmeleitfähigkeit 0,045 W/mK (Platte)
spez. Wärmespeicherkapazität 1.700-2.100 J/kg K
Maßbeständigkeit maßstabil; schrumpft nicht und quillt nicht
Kapillarität keine Wasserdampfdiffusionsfaktor µ 5 bis 10
Anwendungstemperatur -200°C bis +120° C