Kategorie: Auf dem Lande

Die Zimmerzypresse: Hellgrünes Pflanzenwunder

Eine weite Reise hat sie ursprünglich hinter sich, die Zimmerzypresse. Den langen Weg von Kalifornien hat sie es in der Mitte des 20. Jahrhunderts nach Europa geschafft. Geschichte und Eigenschaften der Zimmerzypresse Die Zimmerzypresse, die auf den botanischen Namen cupressus macrocarpa goldcrest hört, gehört der Familie der Zypressengewächse und der Gattung der Zypressen an. Ihr Markenzeichen ist ihr auffallend hellgrünes Nadelkleid. So hell ist es deswegen, da die Zimmerzypresse der Art Goldcrest zugeordnet wird. Diese stammt ursprünglich aus dem Küstengebiet Kaliforniens. Die Pflanze ist robust, widerstandsfähig und preiswert – zudem hat sie auffallend wenige Schädlinge wie Blattläuse oder Spinnmilben...

Read More

Schädlinge im Garten: Wie man sie in 5 Schritten los wird

Gartenzeit ist Schädlingszeit. Klingt bekannt, oder? Der Frühling kommt, mit ihm gedeihen die Pflanzen, fangen zu blühen an und dann das: Attacke der Schädlinge. Viel zu schnell befallen Ungeziefer die liebevoll angebauten und hochgezogenen Pflanzen und man steht schon fast hilflos daneben. Das kann zu einer richtigen Plage werden. In heimischen Gärten wimmelt es nur so von kleinen, Nerven raubenden Schädlingen. Am bekanntesten sind die Nacktschnecken, Wurzel- und Blattläuse sowie Pilze, Käfer, Milben und deren Larven und Raupen. Ameisen sind hingegen eher Nützlinge als Schädlinge. Hier erfahren Sie, wie man lästigen Schädlingen in fünf Schritten den Garaus macht. Schritt...

Read More

Das Landleben und der Strom

Tipps für Freunde des Landlebens – Heute: „Stromversorgung in Notsituationen“ Der Trend zum Leben inmitten der Natur ist ungebrochen und viele Menschen, die es sich leisten können, verlassen die Enge und Gedrängtheit der Städte, erwerben eine Immobilie und ziehen dann aufs Land. Jedoch gilt es hier, verschiedene Besonderheiten zu beachten, denn zum Leben auf dem Land gehört meist auch ein besonderes Equipment, damit es bei den hier noch häufiger auftretenden Stromausfällen, beispielsweise nach Stürmen oder Überschwemmungen, nicht zu bösen Überraschungen kommt, weil der Inhalt der Tiefkühltruhe verdirbt, das Telefon den Dienst versagt oder tagelang kein Fernsehempfang möglich ist. Zum...

Read More

Artgerechte Tierhaltung – Was bedeutet das eigentlich?

Wer ein Haustier besitzt, sollte unbedingt auf eine artgerechte Tierhaltung achten. Unter dem Begriff artgerechte Tierhaltung versteht man die Bedingungen und Umstände, in denen ein Tier seinen Bedürfnissen und seiner Natur entsprechend gehalten werden muss. Unter artgerechte Tierhaltung fallen also der Ort der Haltung, die Sauberkeit, die Sicherheit, die Ernährung sowie die Sicherstellung einer gesunden Umgebung. Informationen zu den bestehenden EU-Richtlinen zum Thema artgerechte Tierhaltung finden Sie hier. Die artgerechte Tierhaltung eines Hundes Hunde und Katzen gehören zu den beliebtesten Haustieren der Deutschen. Um diesen treuen Begleitern nun eine artgerechte Tierhaltung zu bieten, muss man gerade bei größeren Hunderassen wie beispielsweise Schäferhunden oder Huskeys, auf genügend Platz und Auslauf achten. Ein großer Hund kann nicht in einer kleinen Wohnung gehalten werden, da er so in seiner Bewegungsfreiheit erheblich eingeschränkt wird. Eine artgerechte Tierhaltung ist somit nur in einem großen Garten mit den richtigen Gartenpflanzen gewährleistet und mit täglichen langen Spaziergängen. Außerdem darf ein Hund nicht ständig in einem Zwinger untergebracht sein, da auch dies gegen eine artgerechte Tierhaltung verstößt. Am effektivsten ist es Theorie & Praxis zu verbinden. Daher empfiehlt es sich, entsprechende Seminare wie auf http://www.maria-hense.de/ mit dem eigenen Hund zu besuchen. Artgerechte Unterbringung und Versorgung der Tiere Wer exotische Tiere, wie Schlangen oder Schildkröten, als Haustiere besitzt, muss für klimatische Raumbedingungen sorgen, die dem Heimat-oder Ursprungsland des jeweiligen Tieres entspricht. Außerdem müssen die Größe des Terrariums gewissen Normen folgen, so...

Read More