Wer seinen Gästen mal etwas ganz Besonderes vorsetzen und sie damit verwöhnen möchte, kann mit einem leckeren und sehr außergewöhnlichen Rhabarberkuchen garantiert überzeugen. Für den Kuchen benötigt man außer dem Rhabarber noch Mangos, sowie die Zutaten für den Teig und Schlagsahne. Auch Menschen, die den Rharbarber-Geschmack allein nicht mögen, werden von diesem fruchtigen und individuellen Rezept begeistert sein. Die Idee entstand aus einer Überlegung, wie man mit einer geringen Menge Rhabarber und einer Mango im Haus, schnell einen Kuchen zaubern und die sich spontan eingeladenen Gäste bewirten kann. Rhabarberkuchen ist einfach nur herrlich. Mit dem richtigen Rhabarber-Kuchen-Rezept schmeckt der Rhabarber nicht ganz so süß, sondern hat etwas Erfrischendes an sich. Ich kann Euch nur folgendes Rezept für Euren Rhabarberkuchen empfehlen:

Kaffetisch

Gedeckte Tafel für Kuchen und Kaffe (c) Rainer Sturm / pixelio

Für den Rhabarber Kuchen benötigt man:
100 Gramm Mehl
1 TL Backpulver
50 Gramm Schmand
3 EL Milch
3 EL Sonnenblumenöl
2 EL Zucker
1 Prise Salz
sowie Mehl zum Verarbeiten und Fett für die Form.

Für den Belag benötigt man:
200 g Rhabarber
1 Mango
2-3 EL Semmelmehl
1 Päckchen Vanillezucker
1 geschlagenes Eiweiß
2 EL Zucker

Der Teig wird vermengt und in einer Springform ausgestrichen. Der Rharbarber und die Mango werden klein geschnitten und leicht eingekocht. Zucker und Vanillezucker dazu geben und die gekochte Masse auf dem Rhabarber Kuchen verteilen. Den Ofen auf 175° vorheizen und den Kuchen darin 25 Minuten backen. Besonders schön wird der Rharbarberkuchen, wenn der Teig am Rand ein wenig hochgezogen wird und so die Form einer Tarte erhält.
Während der Kuchen im Ofen backt, wird das Eiweiß mit dem Zucker zu Baiser-Masse geschlagen.
Nach 25 Minuten den Kuchen aus dem Ofen nehmen, die Baiser-Masse darauf verteilen und weitere 5 Minuten bei Oberhitze backen. Vor dem Fertigbacken wird das Semmelmehl über die Masse gesteut und sorgt für eine knusprig braune Oberfläche.

Der äußerst leckere Rhabarberkuchen bietet sich aufgrund der kurzen Zubereitungszeit von 40 Minuten, inklusive Backzeit, für spontane Gäste zum Kaffee an und wird groß und klein gleichermaßen begeistern und garantiert für zahlreiche Komplimente sorgen.

Weitere interessante Artikel und Berichte für Sie von Lupos-Landleben.