Schnecken im Garten können zu einer echten Plage werden. Aber das muss nicht sein. Es gibt viele nützliche Tipps, die den Schneckenbefall vermindern, verhindern oder bekämpfen. Wichtig ist immer, dass die Kriechtiere am Leben bleiben, denn auch diese haben keine bösen Absichten. Deshalb ist von Bekämpfungen wie Schneckensalz oder Bierbädern in jedem Fall abzuraten. Bei solchen Methoden erleiden die Tiere höllische Qualen! Auch mit natürlichen Mitteln kann man die Schneckenbekämpfung angehen.

Schnecken haben kaum natürliche Feinde (c) Grace Winter / pixelio

Eine Möglichkeit ist es Pflanzen zu setzen, welche Schneckenartige mögen. So kann man zum Beispiel Tagetes zwischen Salatpflanzen setzen. Da die Tiere lieber die Pflanzenart fressen, werden sie das Gemüse eher in Ruhe lassen! Wenn es geregnet hat, machen sich die Kriechtiere auf den Weg und fressen munter im Garten. Abends kann man alle sichtbaren Schneckentiere einsammeln und auf eine freie Wiese bringen. Auch so wird die Schneckenanzahl reduziert. Es ist zwar ein wenig mehr Arbeit, aber die Schnecken können am Leben bleiben – ebenso wie die Pflanzen im Gartenbereich.

Außerdem gibt es spezielle Schneckenbänder, alternativ Klebeband mit Asche. Diese beiden Arten können rundherum um den Garten oder den befallenen Bereich geklebt werden. Schneckenartige klettern nicht darüber und bleiben so vom Grundstück fern. Hat man also einmal alle Schneckentiere beseitigt und ein solches Band um den Nutzgarten oder Blumengarten oder gar um das ganze Grundstück geklebt/gelegt, kommen nur sehr wenige Schneckenartige in den Gartenbereich.

Immer sollte man bedenken, dass die Kriechtiere den Besitzer nicht ärgern möchten oder diesem Schaden möchten. Auch Schnecken suchen einfach etwas zu fressen und freuen sich wenn sei dieses in unseren Gärten finden können. Es gibt auch einige Pflanzenarten die von Schneckenartigen gemieden werden, welche auch im Gartenbereich platziert werden können um die Kriechtiere fern zu halten. Dabei läuft man jedoch Gefahr, dass die Tiere sich an den „fressbaren“ Pflanzen vergreifen.