Wer sich ein Haus bauen möchte, muss sich auch über die Terrassengestaltung Gedanken machen. Terrassenplatten gibt es heute in den verschiedensten Arten und Materialien. Dabei spielt der Preis, das Aussehen und die Sicherheit eine große Rolle. Jedes der einzelnen Materialien hat Vor- und Nachteile und zum Schluss muss jeder selbst entscheiden, was das richtige für seine Terrasse ist. Eine Zusammenfassung der Terrassenplatten könnte eine Hilfe sein.

Terrasse

Verlegte Terrassenplatten (c) Dagny Waesch / pixelio

Betonplatten und deren Vorteile:

Betonplatten lassen sich gegenüber anderen Materialien sehr leicht verlegen. Dieses Material ist so vielfältig das es sich von Naturstein kaum unterscheiden lässt. Beim Kauf von Betonplatten sollte man aber darauf achten das die Oberflächen griffig, frostsicher und rutschfest sind. Bei dem Bodenbelag ist die Gefahr des Rutschens bei Regen hoch. Betonplatten bieten viele Möglichkeiten sie zu verlegen und dazu ist es auch das günstigste Material. Wenn es schlicht ist, kostet es weniger, wenn man es aber farbenfroh und mit Muster mag, sollte man mehr Geld einkalkulieren. Entsprechende Terrassenplatten finden Sie bei Woehe.com, einem Spezialisten auf dem Gebiet. Wer jedoch nach günstigen Betonplatten sucht, der sollte sich eher im nächsten Baumarkt umschauen.

Holzplatten und deren Vorteile:

Holzplatten sehen wunderbar aus und sind leicht zu pflegen.

Im Gegensatz zu anderen Bodenbelägen ist Holz gut begehbar. Natürlich gibt es unterschiedliche Arten von Holz, dementsprechend ist die Auswahl groß. Am besten sind geriffelte Holzplatten, da die Gefahr auszurutschen gering ist. Zudem haben Holzplatten eine lange Lebensdauer, wenn man sie mit Holzschutz bearbeitet. Man sollte darauf achten das Holz Möglichkeiten bekommt, nach dem Regen zu trocknen. Bei schlechter Verarbeitung oder minderwertigem Material kann man sich Splitter einfangen. Der Preis von Holzplatten liegt bei einer normalen Terrassengestaltung zwischen 300 und 700 Euro. Bei schwierigen Arbeiten wird es mehr. Für weitere Informationen besuchen Sie am besten einen Holzfachmarkt. Bei diesem steht das Holz im Mittelpunkt. Holz-Produkte und Beratung sind dementsprechend meistens besser als im üblichen Baumarkt. Für alle aus dem Umkreis von Köln ist holzcity.de zu empfehlen. Dieser Fachhandel bietet ein großes Holzsortiment an und greift auf beinahe 200 Jahre Erfahrung zurück.

Naturstein und dessen Vorteile:

Naturstein liegt derzeit im Trend und ist der Favorit, wenn es um die Verwendung von Materialien geht. Bei Naturstein sollte man allerdings eine Oberflächenbehandlung vornehmen, damit man nicht ausrutscht. Der Nachteil einer Oberflächenbehandlung ist das sich der Schmutz leichter absetzt. Die Pflege von Naturstein ist dennoch einfach. Es genügt bei einfachen Verschmutzungen, die Platten mit einem Wasserschlauch abzuspritzen. Zudem ist Naturstein belastbar und strapazierfähig. In der Regel gibt man für dieses Material mehr Geld aus als bei den anderen Bodenbelägen. Naturstein punktet aber auch mit einer langen Lebensdauer und passt in jeden Garten, denn das Material ist zeitlos. Eine große Auswahl an Natursteinplatten finden Sie auf steinmeister24.de.