Trennwände finden ihre Anwendung sowohl im Innenbereich als auch vermehrt im Außenbereich vieler Hausbesitzer. Bei jeder Terrassengestaltung steht der Bauherr vor der Frage wie er Haus und Hof vor neugierige Nachbarn und Spaziergängern schützen kann.

Für viele Eigenheimbesitzer ist der Garten eine Ort der Erholung und Entspannung. Verziert mit den unterschiedlichsten Gartenpflanzen gehört er zu den schönsten Plätzen des Sommers. Um hier entspannt verweilen zu können, muss gerade bei Reihenhäusern oder Doppelhaushälften eine moderne und freundliche Alternative zum Sichtschutz gefunden werden, so können Trennwände Garten- und Wohnbereiche optisch aufwerten und für mehr Komfort sorgen. Zudem dienen sie als Schutz vor Wind und Insekten und halten auch Abgase und Schmutz von den Straßen ab.

Trennwände Garten-gerecht wählen

Welche Art Trennwände Garten und Co. stilvoll vor Blicken schützen können hängt von dem jeweiligen Gartenstil ab. In erster Linie sollte bei der eigentlichen Planung einer Trennwand die Zweckmäßigkeit im Vordergrund stehen. Die Entscheidungen zum Material hängt nämlich maßgeblich mit dem jeweiligen Zweck zusammen.

Trennwände aus Stein

Trennwände Garten: Stein (c) lichtkunst.73 / pixelio.de

Bei der Gestaltung und Planung von Trennwänden an der Grundstücksgrenze, gilt es die sehr strenge Bauvorschriften, die den Abstand zum Nachbargrundstück und die Mauerhöhe regeln einzuhalten. Besonders beliebt sind Holztrennwände, sie bringen einen natürlichen Look mit sich und fügen sich in das Ambiente eines nett angelegten Gartens perfekt ein. Während sich Materialien wie Stein oder Metall bei den Trennwänden für den Garten kaum eignen außer es handelt sich bei der Gestaltung um einen Steingarten.

Während es auf der einen Seite Trennwände gibt, die relativ neutral und zeitlos wirken und so zu fast jeder Stilform des Gartens passen, gibt es Elemente, die einer zielgerichteten Gartengestaltung entsprechen. Edelstahl und Glas wirken in ihrer Optik zwar elegant und selten aufdringlich jedoch passt ein sehr modernes Design nicht besonders gut zum klassischen Landhausstil. Grenzt die Trennwände direkt an das Wohnhaus, müssen diese natürlich auch zum Stil des Hauses passen. Solche Kleinigkeiten in der Gestaltung werden am Ende das Gesamtbild stark beeinflussen.

Verschiedene Trennwand-Arten

Bambustrennwand für den Garten

Trennwände Garten: Bambus
(c) Rainer Sturm / pixelio.de

Die Trennwände für den Garten sollten luftig wirken durch Spalten und Lücken wirken sie nicht zu massiv. Gittertrennwände aus Holz sind hier die ideale Lösung. Durch ein zusätzliches beranken z.B. mit bestimmten Rosen die im Sommer in fröhlichen Farben erblühen, wird die Trennwand gleich zum idealen Gartenelement. Eine weitere sehr moderne Trennwand stellen jene aus Bambus dar. Mit Bambus lassen sich einerseits recht grobe Palisadenzäune als auch optisch leichte Elemente anfertigen. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass der Wind deutlich gebremst wird, aber nicht blockiert. Je nach Temperatur kann dies recht angenehm sein. Mit Bambus lassen sich sehr schön diese Gestaltungskontraste darstellen.

Weiterhin kommen in der Gartengestaltung die verschiedensten modernen Materialien zum Einsatz. So können beispielsweise Trennwandelemente aus Betonplatten als Ersatz für Holz dienen. Vorstellbar wäre hier eine Schalbetonmauer neben der mediterranen Terrasse.

Aufbau von Trennwänden

In der Regel handelt es sich um größere Einzelteile, weshalb man wenigstens eine zweite Persoon zur Hilfe suchen sollte. Wichtig ist vor allem ein stabiler Halt. Oft ist es deswegen nötig, Fundamente aus Beton zu gießen, auf dem Halter angeschraubt werden, damit die Trennwände dem Wind standhalten können.
Die Befestigung der einzelnen Elemente ist meist recht einfach und je nach Produkt durch den Hersteller beschrieben. Ein Zuschnitt kann falls Nötig meist auch im Baumarkt erledigen werden.